Kassensysteme | Einheitliches Format für Kassendaten (DFKA)

Der Deutsche Fachverband für Kassen und Abrechnungssystemtechnik (DFKA) hat eine Taxonomie-Kassendaten als Standard für Einzelaufzeichnungen und Tagesabschlüsse entwickelt, die der Allgemeinheit unentgeltlich zur Verfügung stehen soll.

Hintergrund: Elektronische Kassensysteme müssen von 2020 an über Sicherungseinrichtungen verfügen, die die Transparenz über die darin erfassten Einnahmen erhöhen. Damit diese Regelung effizient umgesetzt werden kann, ist eine Datenstandardisierung notwendig, denn erst damit wird eine automatisierte Weiterverarbeitung in elektronischen Kassenbuch-, Archivierungs- und Buchführungssystemen möglich. Unter Federführung des Deutschen Fachverbands für Kassen- und Abrechnungssystemtechnik (DFKA) haben Kassenhersteller und Anbieter von Finanzsoftware sowie Vertreter des steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufsstands gemeinsam mit Vertretern der Finanzverwaltung dafür ein Klassifikationsschema – eine sogenannte Taxonomie-Kassendaten – ausgearbeitet.

Hierzu führt der DFKA u.a. weiter aus:

Hinweis:

Die DFKA-Taxonomie-Kassendaten steht seit Anfang August allen Interessierten über die Homepage des Verbands für eine Pilotierung der Datensatzbeschreibung zur Verfügung. Der Arbeitskreis verspricht über sich durch die Pilotierung weiterreichende Anregungen von Kassenherstellern und Softwareanbietern für die Finalisierung des Projekts. Die Freigabe des Standards ist für Ende 2018 geplant.

Quelle: DFKA online (il)