Einkommensteuer | Steuerliche Berücksichtigung von Kinderbetreuungskosten (OFD)

Ergänzend zum BMF-Schreiben v. 14.3.2012 zur steuerlichen Berücksichtigung von Kinderbetreuungskosten ab dem VZ 2012 (NWB DokDI: SAAAE-05880) hat aktuell die OFD Niedersachsen Stellung genommen (OFD Niedersachsen v. 27.4.2015 - S 2221b - 1 - St 236; NWB DokID: XAAAE-90769).

Hintergrund:
Kinderbetreuungskosten sind ab Veranlagungszeitraum (VZ) 2012 einheitlich als Sonderausgaben abziehbar. Die bisher in § 9c EStG enthaltenen Regelungen zum Abzug von erwerbsbedingten und nicht erwerbsbedingten Kinderbetreuungskosten sind – unter Verringerung der Anspruchsvoraussetzungen – mit Wirkung ab dem VZ 2012 in den neuen § 10 Abs. 1 Nr. 5 EStG übernommen worden. Kinderbetreuungskosten sind damit einheitlich als Sonderausgaben abziehbar. Die Unterscheidung nach erwerbsbedingten und nicht erwerbsbedingten Kinderbetreuungskosten entfällt. Auf die persönlichen Anspruchsvoraussetzungen bei den steuerpflichtigen Eltern, wie z.B. Erwerbstätigkeit oder Ausbildung, kommt es nicht mehr an.

Anrechnung des Betreuungsgeldes nach § 4a ff Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG):

Konto eines Dritten:

Hinweis: Die o.g. Verfügung enthält darüber hinaus Ausführungen zur Zuordnung der Aufwendungen, zu den Besonderheiten bei beschränkt steuerpflichtigen Arbeitnehmern.